Impressum  |  Übersicht   
  Dienstag, 20.10.2020  
13.12.2012:   Thema Innen-Gestaltung und Innen-Design-

  • Nur als Vorgeschmack! Auch für Ihre Innenarchitektur sollten Sie uns ansprechen, von "Stilvoll" bis Feng-Shui, von Eiche rustikal bis mega-In! >> Ihr Anruf - Der Ihnen Genuss und Wohlbefinden bringt. 0 66 47 / 226, 09:00 - 22:00, tägl. auch am Wochenende! - Worauf warten Sie noch!


  • [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0089) Thema Haus - Ob groß, normal, Besonders, Gewerbehalle, etc.

    Ob Neubau oder etwas anderes - "Rund um Ihren geplanten Haus- und Grundbesitz!

  • Links das große Miets- und Mehrfamilienhaus, dann das "Normale" Eigenheim, dann das "Exclusive, oder die Gewerbehalle. - Sie sehen, wir kennen Sie alle!

  • Gerne würden wir auch Ihr Vorhaben kennenlernen!

    • Und - Der beste Weg für Ihr Bauen - Ist der direkte Weg zu uns!


  • Mail oder anrufen müssen Sie aber schon! - Was ist auch schon dabei! - Täglich 09:00 - 22:00, auch am Wochende. 0 66 47 / 226!


  • [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0088) Thema Neubau - Aktuell - Ihr Flexibel- und Variabel-Haus

  • Grundriss für mit / und ohne Keller. - Grundriss und Dachrichtung des Hauses beliebig drehbar, auch in jede Himmelsrichtung.
  • Überdachter Zugang zu Hauswirtschaftsraum, Vorratsraum und Hauseingang. - Auch die Verbindung zu Garage u. Geräte liegt "im Trockenen"! - Und alles ebenerdig und schön waagerecht!

  • Garage beliebig! - Ganz weg lassen, Flachdach, Einzelgarage, Carport, erweiterbar in Zukunft nach Bedarf.

  • Grundriss Erdgeschoss variabel auch für "Das Wohnen im Alter zu zweit" und auch mal eventuell "mit Krücken laufen müssen"!

  • Dachgeschoß Hausbereich mit separatem Zugang (abgeschlossene Wohnung möglich). - Die Alten unten, Kinder oder Mieter oben.

  • Garagendach optional ausbaubar, auch mit direktem Zugang zum Haus-Dachgeschoß, etc.

  • Vielfältige Nutzungsvarianten möglich für das "Jetzt" und für die Zukunft!

      Auch an den "Schrauber-Raum" und für die Dame basteln ist gedacht.
    • Trotzdem "sparsam, vernüftig, gut gegliedert.

    • Möglich jedoch auch -"Das Etwas Mehr" - Bis zum "Besonderen, dem Exklusiven"

    • Baubar in jeder Bauweise, Holzfertighaus, Massivhaus, als Energiesparhaus, etc.

    • Und auch bezahlbar für "Sparsam bis zum Exklusiven"!
      • Entworfen nach unserem "Fragenkatalog "Roter Faden für den Bauherrn"

      • Motto: Erst das Leben, dann die Wohnwünsche und der Bedarf -
      • Wir bauen und wir planen so, damit das Leben und das Wohnen passt (Auch noch zu unseren Finanzen) - Nicht umgekehrt!
    • Besser kann man sich kaum vorbereiten! - Rufen Sie uns jetzt an! - Es ist zunächst Ihr wichtigster Anruf für Ihr Bauen. >> 0 66 47 / 226!!!

    • PS: Lesen Sie auch mal "Menschen" > Bauwillige und "Das Gedicht"


  • [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0087) - Thema Denkmalschutz. - Oder - Mensch und Denk-Mal

  • Grundsatz: Kein Maßnahmenbeginn ohne Absprache bzw. Genehmigung!

  • Was ist überhaupt ein Denkmal, was ist ein Baudenkmal? - Pflichten und Rechte beim Baudenkmal?
  • Zuständigkeiten, wohin kann man sich wenden?
  • Steht Ihr Objekt unter Denkmalschutz? - Was ist ein Kultur-Denkmal, was ist eine Gesamtanlage?
  • Welche Vorteile habe ich durch das Baudenkmal?
  • Auflagen und Folgen? - Was passiert bei Nichtbeachtung?
  • Für was brauche ich eine "Denkmalschutzrechtliche Genehmigung?
  • Zusammenspiel von Denkmalschutz, Dorferneuerung, KfW-Kredite, usw.
  • Wie finanziere ich ein Baudenkmal, Instandhaltung, Fördergelder, Zuschüsse, Finanz- und Steuertipps, Abschreibungen, etc.

  • Denkmal und Energiesparmassnahmen, Ausnahmen / Befreiungen !?
  • Abbruch von Denkmalgebäuden oder Bauteilen
  • Solar- und Photovoltaikdächer bei Denkmalschutz
  • Wo finde ich Gesetze, Vorschriften, Richtlinien?

  • Sollte man ein Denkmal kaufen, was gilt es zu beachten?

  • Wie verkauft man ein Baudenkmal? - Wie / Wem / Wo bietet man es an?
  • Wo gibt es weiterführende Infos? -
  • Wo finde ich positive Beispiele?

    Diese und weitere Fragen - "Rund um Ihr Baudenkmal" - besprechen wir gerne mit Ihnen. > tel. 0 66 47 / 226.


  • [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0086) - Thema San-Re-Mo - Erst bestens informieren - Dann gut "San-Re-Modernisieren"!

    Sanieren - Renovieren - Modernisieren - San - Re - Mo!

  • Ob Energieeinsprung, auch Feng Shui - Und / Oder - "Einfach einmal etwas Neues"!
    • Wer gut schmiert - Der gut fährt! - Wer gut informiert! - Der auch gut san-re-mo - dernisiert!

      Sie sollten einfach gleich "Kontakt" aufnehmen, tel. 0 66 47 / 226, 09:00 - 22:00, auch am Wochenende!


  • [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0085) - Thema Demografischer Wandel - Die Alten, die Jungen, die Kinder und die Enkel, ! - Ein schönes Dorf mit Dorfplatz, oder der Verfall ...

    Weiterer Text folgt, zu Demographischem Wandel, Dörfer und ihre Zukunft, etc.
    • Sehen Sie links, den Opa mit dem Enkel. (Traumbild oder Träumer)
    • Dann die Mittleren, die Jugend und die Kinder.
    • Nr. 3, ein umgebauter Stall mit Arztpraxis und "Lindenplatz".
    • Dann rechts - Das Nichtstun" und die Folgen! - Keine Menschen - Keine Nutzung! - Der Verfall!
  • Dörfer haben eine Zukunft, das ist gewiss! - Nur welche Zukunft?
  • Es liegt an uns "Derzeit-Menschen"! - Nicht an den Gebäuden, auch nicht an Kindern und den Enkeln.(sofern diese überhaupt noch geboren werden....)
    Wir befassen uns seit mehreren Jahren mit dem Thema, haben bundesweit die nötigen Ansprechpartner und Fachexperten.

  • Wir haben das nötige Handwerkszeug, für Gebäude- und Strukturanalysen und der Einwohnerentwicklungen.


  • [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0084) - Thema Demografischer Wandel -DIEE ClaME - Oder - DIEE Claudia und Melanie!

    DIEE - CLAME - Und - Claudia und Melanie
  • DIEE - Dörfler / Städter - Innovationen - Erhaltung, Entwicklung - Erneuerung

  • Claudia - Chancen für liebenswertes und attraktives Umgestalten - Dörfer im Aufbruch 2030!

  • Modellvorhaben zur Eindämmung des Landschaftsverbrauchs durch Innerörtliche Entwicklung!

  • "Dorf-/ Stadterneuerung" ist zunächst ein "Hauptwort" und auch "Programm" von Bundesländern. (Also "irgendwas von oben"?) - Schreibt man es jedoch auseinander dann heißt es "Dorf "erneuern"!. - Schon wird die Erneuerung zu einem Tätigkeitswort. Es muss also etwas getan und auch gearbeitet werden. Doch von wem und wie und überhaupt?

    • Wie können Menschen ihr Dorf, auch ihre Stadt erneuern? Wer sind die Beteiligten?
    • An vorderster Front stehen jedoch zunächst die Bewohner selbst! -
    • Sie sollten und müssen zunächst erkennen, dass es sich um ihren Ort und dessen Zukunft handelt. - Nicht um ein Dorf der Politikern in Landeshauptstädten, eines Landrates, oder auch eines Bürgermeisters. Tatsache ist, dass Politik und Amtsinhaber wechseln. Dies kurz- mittel- und langfristig. - Was bleibt von uns
      • sind unsere unmittelbaren Partner, im Leben, im Beruf, der Freizeit, die Menschen in den Orten mit ihren Nachkommen, Kindern, Enkeln, Erben, Rechtsnachfolgern. - Die Natur, wie sie der Mensch verändert oder nicht und was er von ihr übrig lässt! - Unsere Grundstücke, bebaut und unbebaut. - Die Infrastruktur. - Die Bauwerke über und unter der Erde, die der Mensch geschaffen hat, mit allen Folgen.
      • Und - Die Werte, die Geldschulden und Belastungen! - Und / oder - Der Bau- und Erbschrott.

    • Es gilt:"Ländliche Entwicklung" aktiv gestalten und erfolgreich steuern, Win-Win-Situationen schaffen und aufrechterhalten!
    • Erhalten - Sichern - Nutzen / Umnutzen! - Sanieren - Renovieren - Modernisieren >> San-Re-Mo! - (baulich, energetisch, wirtschaftlich, zukunftstauglich. - Aber auch kreativer Abriss!
    • Gefragt sind zunächst Generalisten mit dem Blick für's Ganze, dann die Spezialisten für's Detail.
    Fazit: Erneuerung ist zunächst "Kopfsache" und sich Bewusst - Sein bzw. sich Bewusst - Werden! Dann entsteht folgerichtig "Erneuerung von unten heraus"!
  • Positive Beispiele, Hilfestellungen und auch das "Handwerkszeug" zur "Erneuerung" gibt es mannigfaltig! - Man sollte suchen und jetzt tätig werden. Langschläfer werden sich hinten finden.


  • [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0081) - Thema Haus- und Grundbesitz - Egal ob Neubau / auch schon vorhanden!

    Beim Thema Haus- und Grundbesitz bleibt bei uns keine Frage offen! - Wir nehmen uns Zeit für Sie. - Herzlich willkommen!
  • Ihre Wünsche, die Ihnen wichtig:
  • Den einen und den passenden Bauplatz sicher suchen oder kaufen!
  • Ein Baugrundstück privat verkaufen!
  • Ein Blockhaus- / Fertighaus / Massivhaus kaufen / bauen!
  • Eine passende und gute Immobilie suchen / kaufen!
  • Eine Gebraucht-Immobilie gern verkaufen!
  • Sich zunächst gut informieren - Dann zeitgemäß modernisieren!
  • Oder ist Ihnen die Energieeinsparung wichtig!

    Ganz gleich! - Bei uns da sind Sie richtig!

    Nehmen Sie "Kontakt" auf, besser gleich 0 66 47 / 226, 09:00 - 22:00, auch Wochenende!


  • [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0080) - Thema Einbruchschutz: - Sicher Wohnen und Vorbeugung!

  • Diebstahl und Einbruch sind für die meisten Menschen eine Schock auslösende Erfahrung.

  • Neben dem rein materiellen Verlust bedeutet gerade ein Einbruch nämlich immer auch einen "Eingriff in die Privatsphäre" und damit eine erhebliche Beeinträchtigung des Sicherheitsgefühls.
  • Ob in privaten und oder im öffentlichen Raum, in Supermärkten, an der Wohnungstür oder in den eigenen "vier Wänden": Nahezu überall gibt es Aspekte Vorbeugung und der Sicherheitseinrichtungen.
    • Individuell angepasst muss daher auch die Vorbeugestrategie sein. um sich auf Dauer wirksam zu schützen.
  • Erfahren Sie, wie Sie schon mit einfachen Vorsichtsmaßnahmen vorbeugen können.
  • Zudem erhalten Sie zu allen behandelten Themenbereichen weitere vertiefende Hinweise und kompetente, produktneutrale Informationen! - Auch Vor-Ort-Beratung an Ihren Gebäude!
  • Eventuelle bauliche Voraussetzungen und Maßnahmen bei Neubau, Neu-Einbau von Bauteilen, Nachrüstung von Schutzmaßnahmen, Kosten und Finanzierung
  • Kennzeichnung Ihrer Wertgegenstände. - Die "Wertsachenliste".
  • Einbruchhemmende Produkte und Hersteller, mit den erforderlichen Zertifizierungen. Fenster und Außentüren, Rolläden, Garagentore, Kellerfenster und Lichtschächte, Gitter, Öffnungen im Obergeschoß.
  • Der Sicherheitscheck vor dem Urlaub und sonstiger längerer Abwesenheit, Kur, Krankheit, etc.- Die Checkliste.- Polizeiliche Merkblätter und Hilfestellungen.
  • Handwerkerauswahl und -überwachung bei Bau- und Montagearbeiten, Abrechnung und Bezahlung, etc.

  • Nutzung von Synergieeffekten, wie Einbau neuer Fenster und Türen bei Energiesparmaßnahmen, etc.
  • Fragen zu Versicherungen und Schadenersatz.
  • Absolute Diskretion / Verschwiegenheit unsererseits, mit schriftlicher Verschwiegenheitserklärung!
  • Sie sollten Kontaklt aufnehmen, gleich tel. 0 66 47 / 226, 09:00 - 22:00, auch Wochenende! - Die DVD "Ungebetene Gäste" ist bei uns erhältlich! Quelle (Fotos+Text): "Polizei-Beratung")


  • [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0076) - Thema Bau / Kauf / Verkauf- Die 3 TOP - Fälle: Ich hätte gerne.., ich hab und würde gerne ..., ich hab und wäre gerne los!

  • Fazit vorweg: In allen Fällen! - Auf alle Fälle! - Sind Sie bei uns richtig!

  • Fall 1: Ich hätte gerne Grund- und Hausbesitz! - Ich würde gerne einen Bauplatz kaufen und mir / uns etwas bauen! - Holz-Blockhaus / Holz-Fertighaus / Massivhaus, oder ...! (Bild 01+02)

  • Fall 2: Ich habe Haus- und Grundbesitz! - Ich würde gerne / müsste etwas tun! - Energieeinsparung, Alterserscheinungen beheben, Modernisieren - Oder - "Einfach einmal etwas Neues! - Für neuen Wohn-Luxus, für neues Wohngefühl und auch für "Wohnen im dem Alter"!" (Bild 03)

  • Fall 3: Ich habe Haus- und Grundbesitz! - Ich wär ihn gerne los und würde gern den ganzen Kram verkaufem! (Bild 04)


  • Zu Fall 1: Ich hätte gerne Haus- und Grundbesitz! - Ich würde gerne etwas neues bauen!
    • a) Das "Normale, das Praktische, "Vernünftige", bezahlbar und dann mein, nicht zu groß und nicht zu klein. - Hauptsache keine Miete - Und - Mein "Eigen-Heim"!
    • b) Das "Eigen-Haus"- Nicht unbedingt ein Markenhaus - Die Hauptsache - Ein Haus!Qualität auch ganz normal - Eigenleistung keine Qual - Ein bisschen schön nach außen hin - Da lebt es sich ganz gut darin!
    • c) Das "Etwas Mehr", für uns das Exclusive! - Für unser gutes Geld nur das Besondere! - Da gibt es keine Alternative! - Auch denken wir an Energie und Klima - Ein Passivhaus wäre vielleicht auch ganz prima!
    • d) Warum muss es was Neues sein? - Ich ziieh' in was "Gebrauchtes" ein! - Ob Massiv- oder auch ein schönes Fachwerkhaus, renovieren macht mir gar nichts aus! - Ich seh auch gleich was daraus werden kann - Am Besten, klar und gut. - Es würde gleich passen wie mein Hut!
  • Zu Fall 2: Ich habe Haus- und Grundbesitz! - Ich möchte / sollte aber gerne etwas tun.

    • a) Zunächst das Wichtigste: Der Bausubstanzerhalt, denn auch Häuser werden alt. - Wie beim Menschen so auch beim Haus, mit dem Alter kommen "Zipperlein". - Das bleibt nicht aus.- Tust Du rechtzeitig nichts, dann wird's zum Schluß ganz arg: Beim Haus kommt vorzeitig der Bagger, beim Menschen vorzeitig der Sarg.
    • b) Nun raufen wir uns in den Haaren, wir müssen Energie einsparen- - Die Technik macht es sichernicht mehr lange. - Keine, oder wenig Dämmung. Es fröstelt einem. - Auch das arme Haus kriegt Frostbeklemmung.
    • c) Doch jetzt auch noch Oh je - Das ganze Außen Drum-herum iss net mer schee. - Was werden nur die Nachbarn sagen: Der Zaun kaputt - Das Pflaster setzt sich - Es muss etwas passier'n, das ist ja schrecklich!

    • Zu Fall 3: Ich habe Haus- und Grundbesitz, doch alles ist ein Witz! - Ich wär den ganzen Krempel am liebsten los, doch nur an wen? - Ei was ein Los!
      Auch noch dazu Scheune / Stall. Kinder fort, für den Kram verloren. - Enkel? - Werden gar nicht mehr geboren!

      Dies waren nun 3 Fälle aus dem wahren Leben! - Für alle diese Fälle können wir Ihnen unsere Unterstützung anbieten. - Nehmen Sie gleich Kontakt auf! Tel. 06647 / 226, 09:00 - 22:00, auch Wochenende!


  • [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0075) - Thema Energiespar-Rekorde - Ein Beispielobjekt!

    Energieeinsparung durch Sanierung auf "Neubau-Niveau" (mit optionaler Luftwärmepumpe auch "Neubau-Niveau minus 30 Prozent!
    Das ist die Bilanz der Modernisierung eines Einfamilienhauses (klassisches Vogelsberger Fachwerkhaus, Baujahr 1900). - Die Maßnahmen sind jedoch vielfältig übertragbar auch auf Massivhäuser der Vor- und Nachkriegszeit. Das Gebäude vertrat die Region Hessen, Vogelsbergkreis, beim zweiten bundesweiten „Tag der Energiespar-Rekorde“ der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena), bei dem mehr als 120 Vorzeigehäuser in ganz Deutschland beteiligt waren.

  • Dipl.-Ing. u. Architekt / Gesamtbetreuer Hans-Gerhard Spahn zeigte interessierten Besuchern, wie auch ältere Wohngebäude in wahre Sparwunder verwandelt werden können. Auch Informationen und Präsentationen, auch Fotodokumentatioen mit über 400 Fotos zu allen Maßnahmen und Einzeltätigkeiten - "So wird's gemacht"!)
    • So wird's gemacht! - Praktische Tipps, Tricks und Hinweise.

    • Wie geht das mit Beteiligung von Baubehörden, Bau-Berufsgenossenschaft, Denkmalschutz, Dorferneuerungsprogramm, etc.
    • Verhandlungen mit dem Vorbesitzer, bis zur Beurkundung des Objekt-Kaufvertrages.
    • Der richtige Zeitpunkt für Kauf, Sanierungsbeginn. - Der Bauablauf bis zum Einzug. - Die wichtige Terminabstimmung .
    • Wie ist das mit Eigenleistung und "Fachfirmen-Pflicht nach KfW.
    • Kredit- und Finanzierungsmöglichkeiten mit Hausbank, mit KfW-Programmen "Modernisieren-Standard" und "KfW-CO2-Kreditvariante Neubau-Niveau und Neubau - 30%", Denkmalschutzbezuschussung und Dorferneuerung.
    • der Bau- und Hausversicherungen, wie Brand- und Hausratversicherung, etc. Welche braucht man! - Welche nichr!
    • der entsprechenden Baustoffauswahl, der Handwerkerauswahl, Bauleitung, Abrechnung, Bau-Vertragswesen!
    • des Barbelege-, Lieferschein-, und Rechnungsmanagements und geordnete, pünktliche Zahlung der Rechnungen über Baukonto durch unser Büro, mit Skonto.
    • bis hin zur Vorstellung der einzelnen Verwendungsnachweise mit Ihren wichtigen Zeiträumen für die Geldgeber und das Finanzamt.
    "Kontakt" oder tel. 06647 / 226, 09:00 - 22:00, auch am Wochenende!


  • [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0074) - Thema Energiespar-Rekorde - Neue Herausforderungen für Hauseigentümer!

    Hauseigentümer stehen angesichts hoher Energiepreise vor großen Herausforderungen:

  • Wie können Hauseigentümer ihr Haus zukunftssicher machen, um auch noch in 10, 15 oder 20 Jahren bezahlbar und komfortabel wohnen zu können?

  • "Unsanierte Wohnhäuser benötigen rund dreimal so viel Energie wie ein vergleichbarer Neubau“, erklärt dena-Expertin Felicitas Kraus. „...Wer nicht Jahr für Jahr draufzahlen will, sollte seinen eigenen vier Wänden eine energieeffiziente Sanierung spendieren...“, so Kraus weiter.

  • Denn nach dem aktuellen Stand der Technik können mit einer umfassenden Dämmung, neuen Wärmeschutzfenstern sowie innovativer Heiz- und Lüftungstechnik (auch mit Erneuerbaren Energien) durchschnittlich rund 85 Prozent der Energie eingespart werden.

  • Wie das geht, stellen Bauherren und Experten anhand von zahlreichen Praxisbeispielen am „Tag der Energiespar-Rekorde“ vor.

  • So auch in 36358 Herbstein-Stockhausen. - Beispielhaft, ein Fachwerkhaus, Baujahr 1900 und "Neubau-Niveau".(optional mit Wärmepumpe sogar "Neubau minus 30 Prozent).
  • Eines von vielen guten Beispielen an dem bundesweiten Aktionstag und auch von mehreren Objekten von Dipl.-Ing. Architekt AKH Spahn!

    Näheres erfahren Sie von uns, "Kontakt oder 06647 / 226, 09:00 - 22:00, auch am Wochenende!


  • [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0072) - Thema Energieeinsparung - Abenteuerlich ist das Wissen über Energie, Energieeinsparung und ...!

    Zum Film "Abenteuer Energiesparen 2" (Quelle: Autor Dipl.-Ing. Frank Lischka)
  • Abenteuerlich ist das Wissen über die physikalischen Vorgänge und Zusammenhänge in einem Haus.

  • Die enorme Verteuerung der Energiekosten verstärkt bei vielen Bauherren oder Eigentümern die Frage nach wirtschaftlich rentablen Einsparmöglichkeiten.
  • Doch umfassende neutrale und objektive Informationen zu energetischer Altbausanierung bzw. Neubauoptimierung sind schwierig zu erhalten und nehmen viel Zeit in Anspruch.

  • Dies erschwert auch jede beratende Tätigkeit. Mit dem Wissen über Grundgesetze der Bauphysik und Kenntnis wirtschaftlich optimaler Realisierungsmöglichkeiten lassen sich bei Neubau, Altbaumodernisierung oder Heizungserneuerung unrentable Fehlinvestitionen vermeiden!

  • Erfahren Sie Wichtiges über alle gängigen Heizmethoden, die Notwendigkeit richtigen Lüftens, die Gebäudetechnik vom Altbau bis zum Passivhaus und den Energiepass.

  • Der Film "Abenteuer Energieeinsparen 2" bietet einen leicht zu verstehenden, umfassenden Überblick. Der Verfasser ist im Film nämlich auch zu sehen und und erklärt alles anschaulich:
  • über den aktuellen Stand der Technik. - Über von jedem Hauseigentümer ohne Komforteinbuße erzielbaren optimalen Einspareffekte von bis zu 60 - 70 %.

  • Aus der Fülle von Anregungen kann jeder das für ihn und seinen Geldbeutel Optimale heraussuchen.

  • Am Beispiel einer Doppelhaushälfte aus dem Jahr 1964 wird die Modernisierung des Altbauteils und die Erweiterung mit einem Neubau als NIEDRIGENERGIEHAUS gezeigt. - Es wird besonders herausgestellt, dass sich über die standardmäßigen Energieeinsparungen hinaus vor allem durch die richtige Kombination von Dämmen, Heizen und Lüften sogar noch beachtliche zusätzliche Reduzierungen erzielen lassen.

  • Der Film wurde anbieterunabhängig hergestellt. - Im technischen Teil des Films erscheinen Aussagen verschiedener Institute und Universitäten zu grundsätzlichen bauphysikalischen Themen, und es werden Techniken gezeigt, wie sie Spitzentechnologie oder Alleinstellungsmerkmale darstellen. Alle genannten Institutionen haben die Richtigkeit der gemachten Aussagen bestätigt.

  • Dieser Film, unser kostenloser Service für Sie! - "Kontakt", oder 06647 / 226, 09:00 - 22:00, auch Wochenende!


  • [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0071) - Thema Energieeinsparung - Der Film, für Altbaubesitzer / Modernisierer! - Und - Auch für Ihren geplanten Neubau! - Die "test-Kaufempfehlung" jetzt in aktualisierter und ergänzter Auflage!

    Abenteuer Energieeinsparen 2". - Hier der Autor und Sprecher / Erklärer im Film Dipl.-Ing. Frank Lischka mit Olaf Thon dem "Schalker-Jung".

  • Der Film auf DVD" zeigt Ihnen in knapp zwei Stunden und in insgesamt 30 Einzelkapiteln überzeugend und kurzweilig, wie Sie durch die richtige Kombination von Dämmen, Heizen und Lüften Ihre Heizkosten und Ihren Energieverbrauch um 60-70 % senken können!

  • Alle wirtschaftlichen Möglichkeiten zu energiesparendem Umbau und Modernisierung werden ausführlich und für jeden Laien verständlich behandelt.

  • Eigentlich "Ein Muß" vor jeder Investitionsentscheidung!

  • Und - Ersparen Sie sich Fehlinvestitionen!

  • Und - Einfach per Mausklick: Jedes Einzelkapitel und jedes Einzelbauteil, auch die Heiztechnik u. Lüftung.

  • Und - Mit - Vom "Bund der Energieverbraucher e. V. "Kauf-Empfehlung!"

    Der Film ist selbstverständlich bei uns erhältlich.

    Derzeit auch als kostenloser Beratungsservice für unsere Bauherrn, Modernisierer.
    Nehmen Sie "Kontakt" auf,, odertel. 0 66 47 / 226, 09:00-22:00, auch Wochenende!


  • [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0070) Thema "Ist Ihr Heizöltank sicher?"

    Über 100 Prüfungen haben wir hinter uns! Mit Erstkontakt zu ca. 20 verschiedenen Prüfstellen, zwecks Angebote, Prüfpreise, Prüfkriterien, Terminkoordination, Organisation, Tank-Vorbeschau durch uns, Verhandlungen u. Terminfestlegungen mit Prüfer, Tankbauer, Heizungsfirma, Schornsteinfeger.

  • Gesamtabwicklung, Unterlagenbewältigung, Verhandlungen mit Wasserbehörden, Mängelbeseitigung, Einbau von Tank-Innenhüllen, vereinzeltem Austausch von Batterie-Tankanlagen.

  • Beratungsgespräche über Sinn und Zweck und "wie man den Anstrich am besten machen kann, etc."
  • Abwicklung und Management der Wartungsverträge für Leckwarngeräte, bis zum Service der Beschaffung der Farbe und des Pinsels!
  • - Also kompletter Full-Service für die Eigentümer.

  • Es wahr sehr interessant! - Ich durfte viel dazu lernen. Es war eine Arbeit mit vielen Spinnlappen (-weben), auch mit "Warum der Quatsch?) - "Woher sollen es die Betreiber wissen?
  • Ich bin dankbar. Ich durfte über 100 Häuser, deren Menschen und auch deren Probleme kennenlernen. - Dies ging weit über die Öltanks hinaus.
  • Mein "Besonderer Dank" auch der "Unteren Wasserbehörde. - Sie haben wirklich Schwerstarbeit geleistet bei dem ganzen Erfassungsdschungel. - Ebenso Dank an die Prüfer für die unkomplizierte Zusammenarbeit.

  • Jetzt kommt aber das - Aber! - Die nächste und schwierigere Aktion mit Behördenauflagen steht wahrscheinlich schon bald fest! - Auch wenn manche Gemeinde-Oberen zur Zeit noch abwiegeln!

    "Meine Leute" bereite ich jetzt schon ganz langsam darauf vor, um auch hier Geld und Ärger zu sparen und Synergieeffekte zu nutzen.
    • Viele sagen: "Was hat er denn jetzt schon wieder vor?" - So war es Ende 2005 mit den Tanks auch! - Aber - Es kam wie von mir angekündigt! - Lesen Sie dazu auch mal "Kanal-Hausanschluß!"


  • [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0069) - Thema Schimmelpilz und Feuchtschäden - Hausbesitzer, Vermieter und Mieter.

    Schimmel + Pilz = "Schimmel-Pilz"?- Rechts - Die "Direkthilfe, Broschüre + DVD + Berechnungsprogramm.
  • Armer Schimmel / armer Pilz! - Schimmel-Käse wird schließlich sogar als Delikatesse gehandelt!

    Die Problematik dieser Punkte tritt immer öfter und in verstärktem Masse auf. - Fast täglich gibt es hierzu Fragen. - Oftmals ist es jedoch auch noch ein "Tabu-Thema" für Hauseigentümer, Mieter, Vermieter!
  • Man spricht nicht gerne drüber. - Man verbindet es viellecht im Unterbewusstsein mit einer aussätzigen Krankheit usw.
  • Hat man etwa etwas falsch gemacht? - Ist die Hausfrau (warum nur die Frau?) nicht reinlich genung?
  • Stinkt es bei uns etwa auch noch?! - Llüften wir zu wenig, usw. usw.
  • Die Unwissenheit über das "Warum", die Angst, man würde sich falsch verhalten, man würde vielleicht verkehrt heizen oder lüften, oder aber man hätte bei dem Bauen vielleicht Baufehler gemacht, lässt viele Betroffene zunächst sehr lange schweigen.
    Es erfolgt auch schnell der Vergleich mit Ungeziefer und falschem Verhalten, insbesondere der Haus-Frauen, mit dem Vorbehalt: "Frau, Du machst da was verkehrt!"

    Aber zu alldem besteht keinerlei Grund. - Die Ursachen sind meist vielschichtig und oftmals eine Kombination mehrerer Einzelfaktoren.
  • Deshalb sollte man zunächst das Ganze betrachten und dann Einzel-Ursachenforschung betreiben.
  • Oftmals sind es kleine Dinge und Maßnahmen welche schon zu dem Erfolg führen, auch bautechnischer Art.

    Wir befassen uns nun schon seit geraumer Zeit mit diesem Thema. - Ein Patentrezept gibt es sicherlich nicht. Aber es gibt Lösungen und Referenzen der verschiedensten Materialhersteller und Firmen über Schadensfälle und Lösungen.

  • Mieter beschweren sich mit dem Vorwurf der falschen und unzulänglichen Bauwerksausführung und vorhandener Baumängel und drohen mit Mietminderung, auch erheben sie Vorwürfe der gesundheitlichen Schädigung und damit verbundener Folgen.
  • Vermieter kontern mit dem Vorwurf des falschen Wohnverhaltens der Mieter.
  • Der Weg führt zu Gutachtern, Rechtsanwälten, Gerichten, ist lang, zermürbend, teuer!

  • Wir bieten zunächst Hilfestellung vom gelernten Maurer, Architekten, Statiker und und Dipl.-Ingenieur, Festlegung und Auswahl der Beteiligten, der Lösungswege, auch Kostenermittlung und Finanzierung, Prüfung von Bezuschussungen und öffentlicher Fördermittel, etc.
    • Besser! - Beugen Sie vor - Lernen Sie Ihr Haus neu kennen!
    • PS: Lesen Sie auch mal in der Rubrik "Menschen" > Bauwillige, Bauherren, etc.


  • [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0068) - Thema Kanal-Hausanschluß-Pflichtprüfung und Kanal-Grundleitungenprüfung!
    <b>(0068) - Thema Kanal-Hausanschluß-Pflichtprüfung</b> und Kanal-Grundleitungenprüfung!
  • Die Kanal-Eigenkontroll-Verordnung (EKVO) der Länder legt den Kommunen auf, für fachgerechte und dichte Kanalleitungen für Abwässer und Regenwasser zu sorgen.

    Die Kommune zählt nach dieser Verordnung zunächst als verantwortlicher "Einleiter" in Kläranlagen, Bäche, etc.

      Im Hausanschlußbereich erfolgt folgerichtig die Weitergabe der Kontrollverpflichtung an die Grund- und Hauseigentümer.
      Die Nachweispflicht für Hauseigentümer ist geplant bis ca. zum Jahr ca. 2015.
      • Gesetzesgrundlagen sind u. a.:
      • Schutz vor Gewässerverunreinigung
      • Grundwasser- und Trinkwasserschutz!
      • Strafgesetzbuch § 324 (Gewässerverunreinigung, etc).
    • Diese Nachweispflicht kommt, egal wie sie von den Versorgungsträgern gehandhabt wird!
    • Was Sie jetzt schon tun sollten? - Wir sagen es Ihnen!. - Nutzen Sie auch wertvolle Synergieeffekte.
      • Das Abwassergebühren-Splitting, also getrennte Abrechnung für Einleitung von Regenwasser und häuslichen Abwässern in die Kanäle. - In verschiedenen Kommunen schon praktiziert, kommt es? - Wenn ja, sollten Sie gerüstet sein, es gibt Lösungen.

      • Abrechnung von Zisternenwasser zur Brauchwassernutzung. - Erheben von Gebühren! Oftmals wurden Zistern von Kommunen bezuschusst, dann wurden die Zuschüsse gestrichen, jetzt denken Kommunen über Erhebung von Abwassergebühren nach, bzw. führen sie ein. - Rüsten sie sich, damit sie gewappnet sind.
        Nehmen Sie mit uns> Kontakt"< auf, 06647 / 226! - Es spart Ihnen Zeit, Geld und Ärger!


  • [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0067) - Thema Elektro-Check - Ein interessantes Gerichtsurteil!

    E-Check, Ein Gerichtsurteil: Pflicht zur regelmäßigen Überprüfung!
    Elektrische Defekte sind nach Brandstiftung die zweithäufigste Ursache für Gebäudebrände! - Dies belegen Statistiken der Versicherungswirtschaft, die über zehn Jahre hinweg die Ursachen für große und kleine Brandkatastrophen untersucht hat. Die Schäden in deutschen Haushalten, die durch elektrische Defekte verursacht werden, gehen jährlich in die Milliardenhöhe.
  • Gravierender sind meist noch die persönlichen Folgen: Der Verlust von Wohnraum und Einrichtung sowie schwerste Verletzungen und Todesopfer.
  • Daher wurde der E-CHECK schon 1996 von der Arbeitsgemeinschaft Medien ins Leben gerufen. Seit dem nimmt die Zahl der Hausbesitzer, die den E-CHECK durchführen und somit die Sicherheit ihrer Elektroanlagen auf den neuesten Stand bringen lassen, stetig zu.
  • Kleine Defekte können große Katastrophen auslösen. Aber auch weniger schwerwiegende Folgen wie Reparaturkosten, defekte Elektrogeräte oder ein unnötig hoher Stromverbrauch sind oftmals vermeidbar, wenn Hausbesitzer eine gewissenhafte Vorbeugung treffen.
  • Eigentümer von Häusern, größeren Immobilien und gewerblichen Räumen, insbesondere auch Vermieter, erhalten durch den E-CHECK die Gewissheit, dass ihre Elektroanlagen den aktuellen Sicherheitsbestimmungen entsprechen und sind somit auch versicherungsmäßig auf der sicheren Seite.
  • Besondere Sorgfalt bei der Wartung von Elektroanlagen sollte in Badezimmern sowie in aus- oder umgebauten Räumen walten.Die geltenden VDE-Bestimmungen sehen speziell für Bäder Schutzmaßnahmen vor, um die Sicherheit des Benutzers zu erhöhen. - Einzelne Versicherungen bieten außerdem bereits Nachlässe bei durchgeführtem E-Check.

    Das Gerichtsurteil: Der Betreiber ist für den Zustand seiner elektrischen Anlage auch im juristischen Sinne verantwortlich. Das unterstreicht ein Urteil des Oberlandesgerichts Saarbrücken. Das OLG entschied, dass ein Vermieter die Elektroanlagen seines Hauses regelmäßig überprüfen muss. - Entsteht ein Brand und steht zugleich fest, dass eine Schutzeinrichtung versagt hat und die Kontrollpflichten nicht erfüllt worden sind, so gilt die Pflichtverletzung des Vermieters als Schadensursache.
  • Wichtig ist vor allem die Überprüfung der Schutzschalter und ähnlicher Sicherheitseinrichtungen.
  • Prüfnachweise erscheinen besonders in Betrieben dringlich, wo Gewerbeaufsicht und Berufsgenossenschaften die Sicherheit überprüfen.

    Der Saarbrücker Fall: Die Ursache eines Brandes in einer vermieteten Büroetage konnte zwar nicht gänzlich aufgeklärt werden, allerdings ergaben die Untersuchungen, dass ein elektrischer Schutzschalter versagt hatte, der nicht kontrolliert worden war. Der Vermieter- so das Gericht - müsse nachweisen, dass ein Kontrollversäumnis nicht den Schaden verursacht hat.

  • Die erste Frage im Schadensfall ist, ob Ihre Elektroanlage in Ordnung war. - Mit dem E-CHECK werden gefährliche Mängel erkannt. - Sind diese Mängel behoben, sind Sie optimal geschützt gegen Stromschlag, Überlastung, Überspannung sowie gegen andere unangenehme Überraschungen.
  • Sollte es dennoch zum Schadensfall kommen, können Sie Ihrer Versicherung den korrekten Zustand der Anlage belegen.

  • Wir bieten Ihnen die gesamte Organisation des E-Check, auch ggfs. Ergänzung Ihrer Planunterlagen, bis hin zur Mitteilung an Ihre Hausratversicherung und Brandversicherung. - Sie sollten "Kontakt" aufnehmen, oder gleich tel. 065647 / 226


  • [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0066) - Thema Neubau, "Das Beste"- Und von wem? - Blockhaus, Holzhaus, Massivhaus, etc.?

    Viele Bauwillige sind schon vorher festgelegt. - Die meisten Bauherrn aber stehen zunächst vor dieser Frage!

  • Die Informationsflut durch Internet, Zeitschriftenanzeigen mit Hausbildchen und Super-Preisen, Baumessen mit Topfit - Präsentationen und mehr oder weniger kompetenten "Haus-Verkäufern" und auch "Haus-"Vertrieblern" erschwert Menschen oftmals mehr die Beantwortung dieser Grundsatzfrage als dass sie nützlich ist! Lesen Sie dazu auch "Angebot, "Wie finde ich den kompetenten Hausanbieter?" und Rubrik "Menschen > Bauwillige".

  • Die ersten Fragen lauten meist:
  • Was ist billiger, bezüglich Baukosten und Finanzierung?
  • Was geht schneller, bezüglich Baubeginn, Bauzeiten, bis zum Einzug?
  • Wie sieht es aus mit Qualität und Ausstattung, bezüglich verschiedener Baustoffe, Verarbeitung und dem ganzen "Drum und Dran"?
  • "Wie ist das Preis-Leistungsverhältnis? - Was bekommen wir für unser Geld"?
  • Wie sieht es mit Eigenleistung aus? - Welche Leistungen können / dürfen wir selbst erbringen? -Was kostet es, was sparen wir"? - Gewährleistung und Pfusch?
  • "Wer ist am flexibelsten, bezüglich Grundrissplan, Hausform, Änderungen, etc."?
  • "Gibt es Unterschiede im Energieverbrauch"?

  • Über alle diese grundsätzlichen Fragen rede ich zunächst persönlich mit Ihnen. - Absolut unvoreingenommen! – Ich möchte Sie "Da abholen, wo Sie gerade stehen"!
    Sie sollten gleich > "Kontakt"< aufnehmen, tel. 06647 / 226! - Herzlichen Dank!


  • [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0065) - Angebote / Referenzen, hier sehen Sie:
    <b>(0065) - Angebote / Referenzen, hier sehen Sie:</b>
    Angebote/ Referenzen, hier sehen Sie: Angebote, Referenzen und mehr.- Der Inhalt dieser Rubrik "Angebote" ist absichtlich nicht nach Themen geordnet. > Einfach mal durchsehen und durchlesen.

  • Auch sehen Sie hier keine "Aufreißerbildchen" mit "Aufreißerpreisen" von Kataloghäusern, sondern "nur" 3 Fotos aus mehreren hundert verwirklichten Objekten und Häusern. Wir kennen "Aufreißer aber Tausende! - Grundsätzlich sehen wir zunächst jede Hausbaufirma und jeden Menschen positiv. Im Prinzip können alle Häuser bauen und tun es auch. - Aber alle "kochen nur mit Wasser"!

  • Im Auftrag der Bauherrn trennen wir dann ganz schnell "Spreu vom Weizen", die "Guten von den Bösen", die "Seriösen von den Unseriösen", die Günstigen von den Ungünstigen". - Nicht immer aber ist der Billigste der Günstigste!

  • Wir unterstützen bei der Beurteilung solcher Hausbildchen, auch bei der Beurteilung von sogen. "Bautagebüchern" im Internet! - Augen, Ohren und klarer Verstand auf -Vor dem Kauf!!!

  • Für uns ist jedes Projekt ein Unikat! - Egal ob Neubau oder Altbau. - Wir planen tatsächlich und generell - individuell!

  • Selbstverständlich gibt es hierzu auch unsererseits Referenzen, siehe auch "Fragenkatalog für Bauherrn - Der "Rote Faden"!

    Weitere Referenzen, aber auch viele weitere positive Beispiele aus allen Bereichen Planung, Statik, Bauleitung mit erfolgreicher Umsetzung für Neubau, An-/ Umbau, Aufstockung, Sanierung, im Wohnungs- und Gewerbebau, der Landwirtschaft aus über 3 Jahrzehnten zeigen wir Ihnen gerne!

    Spezielle Referenzen, abgestimmt auf Ihre ganz persönliche Situation und Aufgabe!

    Unsere besten Referenzen sind:
  • Nachweisbare langjährige und jahrzehnte lange Erfahrung auf allen Gebieten des Wohnens und des Bauens. - Auch des Lebens!
  • Ständige umfassende und dokumentierte Weiterbildung!
  • Immer ein gewisser Informations- und Wissensvorsprung!
  • Denken in die Zukunftstauglichkeit und an die Nachhaltigkeit!
  • Modernes Denken und Handeln in der Gegenwart - Für Ihre Zukunft!
  • Ein einziger Gerichtsprozess in 50 Jahren! - Gewonnen! - Die Mängel lagen nicht bei uns!
  • Niedrigste Beiträge bei allen Haftpflichtversicherungen, bzw. höchste Schadensfreiheitsrabatte!
    PS: Lesen Sie auch mal "Menschen" > Bauwillige, Bauherren, etc.


  • [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0064) - Angebot, Ein weiteres Kompetenzfeld wurde erschlossen, das "Beratungsbüro für Grundbesitz!"

    Einen ersten Beitrag hierzu finden Sie zunächst in "Aktuelles, aber auch in Verbindung mit der hier gezeigten Rubrik "Angebote" (einfach durchscrollen)

    Weitere Angebote und Beiträge zu "Grundbesitz" sind in Arbeit.
        Sicherlich haben auch Sie Fragen "Rund um Haus und Grundbesitz, vom Kanalanschluß bis zur Energieeinsparung, ob Neubau, Gebrauchtkauf, Modernisierung, usw. Bei uns liegen Sie richtig!
        Sie sollten gleich "Kontakt" aufnehmen!

      • PS: Lesen Sie auch mal in der Rubrik "Menschen" > Bauwillige, Bauherren, Immo, etc.


    [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0063) - Thema Baukosten / Finanzierung - Grundstück, Neubau, Objektkauf, Sanierung, etc.

  • Oder - Wie Ihre Neubau- und Modernisierungsfinanzierung erheblich billiger und ehrlicher wird! wird!
    • Schätzen Ihre Mittel und die Baukosten realistisch ein! - Rechnen und vergleichen Sie, aber nicht nur Zins und Tilgung!
    • Zeigen Sie "Finanzierungs-Schmierzettelakrobaten"die rote Karte!
    • Beachten Sie Hinweise der ehem. "Schutzgemeinschaft gegen unlautere Baufinanzierung"!
    • Beachten Sie insbesondere langfristige Folgen, von "Restschuld" bis Kredit-Komplettabbau!
    • Vermeiden Sie Rot und Gelb! Gehen Sie auf Grün"!
    Wie und wo finde ich die günstige Finanzierung und den günstigen Finanzierer für mein Vorhaben Neubau, Modernisierung, Sanierung, Energieeinsparung, etc.?
  • Wie erkenne ich sogenannte Baufinanzierungs-Schmierzettelakrobaten?
  • Was kostet mich überhaupt die Baufinanzierungsberatung?
    Sicherheit bei - dem - Baufinanzierungsfundament, den Gesamt-Bau- und Investitionskosten, Grundstück und Erschließung, "Reine Baukosten" für Haus, Nebengebäude, Sonderbauteile.
  • Realistische Erfassung der "verflixten" Nebenkosten?
  • Zinshöhe, Zinsfestschreibung, Bereitstellungszinsen - Sondertilgungsmöglichkeiten - Fördermittel des Bundes, des Landes, etc.
  • Finanzierungs- und Tilgungsplan als langfristige Übersicht ohne Restschuld, etc.
  • Baufortschrittsauszahlungen
  • Beleihungswertfeststellung, Beleihungswerthöhe verschiedener Bauteile und die Folgen. - Weiteres Beleihungsobjekt
  • Verwendungsnachweis und sonstige Nachweise
  • Erstcheck, Bonitätsprüfung und Schufa, wie
  • Individueller Ansatz des Existenzminimums bei verschiedenen Geldgebern. - Realistische monatliche Belastung?!
  • Zusätzliche Kosten durch Miete, etc. von Darlehnsbeginn bis Objekt-Bezugsfertigstellung! - Restschuld, Hinweis, Beurteilung, Abtrag - Einbau von Lebensversicherungen, etc. Wir kennenn viele Finanzierer, tendieren aber nur zu wenigen. - Warum wohl? - Wenn auch Sie Herr über Ihre Finanzen bleiben möchten, sollten Sie "Kontakt" aufnehmen, 066 47 / 226 226 - Lesen Sie auch mal in der Rubrik "Menschen" > Bauwillige, Bauherren.


  • [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0062) - Thema Hausanbieter / Handwerker - "Wie finde ich den kompetenten Hausanbieter, die Handwerker für Modernisierung", etc.?

    Dem Bauherr qualmt der Kopf vor lauter Fragezeichen! - Da kann man schon mal in's Schleudern kommen! - Die Hauptsache man vermeidet das Bild rechts!

  • Unsere Lotsen und Schleuder-Trainer stehen Ihnen bei!. Auch für Sie bringt ein Bau-Schleuderkurs Vorteile!

  • Viele Bauwillige stehen zunächst vor der Frage, wie sie ein seriöses und zuverlässiges Unternehmen bzw. eine Hausbaufirma für ihren Hausbaufinden können.

  • Oberster Grundsatz für Bauherrn: "Sie kekommen nur das, was im Vertrag und in der Bau- und Leistungsbeschreibung geschrieben steht! - Sie kekommen auch mehr, müssen aber für Nachträge und Änderungswünsche Geld bezahlen, welches oftmals in der Finanzierung nicht enthalten ist! - Oder Sie machen sonstige Abstriche! - Wahrscheinlich ist es aber dann zu spät: Sie haben ja schon längst unterschrieben!!

  • Die Eingangsfrage haben für für unsere Bauherrn beantwortet - Wir nennen Ihnen Kriterien, welche IHausanbieter erfüllen sollten, Merkmale seriöser Hausanbieter, Qualitätsmerkmale von Häusern, von der Herstellung bis zur Bauabnahme. - Vollständigkeit und Fallstricke von Baubeschreibungen und Angeboten. - Sicherheit bei Bauleistung, Vertragserfüllung und Gewährleistung, bei Eigenleistungsumfang und -festlegung.
  • Sicherheit bei Mindestqualität und Normen.
  • Die Möglichkeit der "vorgezogenen Bemusterung", damit Sie wissen was Sie wollen und was Sie bekommen können.
  • Langlebigkeit der Hausbaufirma und auch der Subunternehmer!

    Erfasst wurden dazu in unserem eigenen Hausanbieter-Test
  • ca. 500 regionale, bundesweite und ausländische Anbieter von Massivhäusern aus Gasbeton, Poroton, Ziegelmauerwerk, Massiv-Fertigwand-Häuser.
  • ca. 500 weitere Anbieter von Holz-Fertighäusern aller Art, Blockhaus, Holzrahmenbau, Holzständerbau, bis Fachwerkhaus!

    Der Haustypenbereich umfasste:
  • Das Mini - vernüftig, bezahlbar, praktisch, auch als "Starterhaus"
  • Das Midi - Das "Eetwas Mehr", aber nicht unbedingt ein Markenhaus.
  • Das Maxi - "Das ganz persönliche Extra", mit und ohne Eigenleistung.
  • Das Mega - "Das ganz Besondere, das Exklusive".
  • Auch die Aspekte Öko, Passivhaus, bis zu Feng Shui.

  • Wir haben einen Kriterienkatalog mit Plus- / Minus erstellt.
  • Baubeschreibungen und Preise verglichen. - Miit vielen Hausverkäufern und Vertrieblern gesprochen, usw.

    Wir haben uns ein Bild gemacht! - Wir kennen nun Seriöse, Gute, Günstigste! - Und anderee!

  • Ganz bestimmt haben wir auch Ihre Anbieter und Ihre Favoriten dabei. Fragen Sie uns!. Es würde auch Ihnen sicher helfen. - Lesen Sie auch mal in der Rubrik "Menschen" > Bauwillige, Bauherren, etc.


  • [Kontakt aufnehmen]
    19.02.2020:   (0061) - Thema "Werden auch Sie Der neue und bewusste Bauherr!" - Die Grundsätze!

    Erkennen auf die Schnelle - Die Gefahrenstelle! - Werden auch Sie der "neue" und bewusste Bauherr! - Für Neubau mit Hauskauf, , egal welcher Art, für Grundstückskauf, für Finanzierung. Und auch für alles was mit Ihrem Haus und Grundstück zu tun hat: Reparaturen, Modernisierung, Energieeinsparung, etc.

  • Der neue und bewusste Bauherr lässt sich nicht mehr einfach abfertigen!
  • Der neue und bewusste Bauherr ist nicht mehr nur einfach Bittsteller bei Anbietern, Banken, Firmen!
  • Der neue und bewusste Bauherr ist nicht blauäugig!
  • Der neue und bewusste Bauherr lässt sich nicht nötigen und einfach überrumpeln!
  • Der neue und bewusste Bauherr unterschreibt Kauf- und Finanzierungsverträge, etc. erst, wenn alle Vor-Klärungen stimmen und das "Objekt-Ganze" passt!
  • Der neue und bewusste Bauherr will betreut, nicht befachsimpelt werden!
  • Der neue und bewusste Bauherr will in seiner Kenntnis und generell da abgeholt werden, wo er gerade steht!
  • Der neue und bewusste Bauherr ist misstrauisch gegenüber allen Anbietern, Banken, Firmen!
  • Der neue und bewusste Bauherr setzt Prioritäten, denkt bewusst, vor allem ganzheitlich, in Finanzierung, Termine, Qualität, Ausstattung, Bedarf!
  • Der neue und bewusste Bauherr akzeptiert nicht Schrott-Bau und nicht Bau-Schrott!
  • Der neue und bewusste Bauherr will langfristige kostengünstige Werterhaltung!
  • Der neue und bewusste Bauherr will Wertsteigerung für seine Alterssicherheit, eine Erben-Übergabe oder Verkauf!
  • Der neue und bewusste Bauherr strebt nach Langlebigkeit, Zukunftstauglichkeit, Nachhaltigkeit!
  • Der neue und bewusste Bauherr will für sein gutes Geld sein ganz persönliches Unikat und Eigen-Heim!
  • Der neue und bewusste Bauherr vergleicht Preis / Leistung, er selektiert aus, er entscheidet – Erst dann! Wollen Sie der "Neue Bauherr" werden? - Sie sollten gleich "Kontakt" aufnehmen, oder einfach 0 6647 / 226 - Lesen Sie auch mal in der Rubrik "Menschen" > Bauwillige, Bauherren, etc.


  • [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0060-412 - Ref. Gesamtbetreuung, Objektkauf, Finanzierung u. Fördermittel, Energieberatung, Bauleitung, Kostenkontrolle, Rechnungsmanagement
    <b>(0060-412 - Ref. Gesamtbetreuung, Objektkauf, Finanzierung u. Fördermittel, Energieberatung, Bauleitung, Kostenkontrolle, Rechnungsmanagement</b>
    Auch bei diesem Objekt in einer Denkmalschutz-Gesamtanlage mit ca. 130 qm Wohnfläche konnte durch den Kauf im Oktober 2007 und die Sanierung ein Gebäude-Leerstand verhindert werden. Bezugstermin war dann schon vor Weihnachten 2007.

  • Erneuerung der kompletten Haustechnik, mit Wasserleitungs-Hausanschluß, Öl-Brennwertheizung, Sanitäreinrichtung, Elektro.

  • Für den Einzug notwendige Dämm-Maßnahmen wurden vorgenommen, wie Dämmung von Fußböden gegen Erdreich, Dachdämmung des rückseitigen, eingeschossigen Anbaus, Teildämmung der Kellerdecke, Einbau neuer Fenster, etc.
  • Die Dämmung der Dachschrägen steht bisher noch aus. Ebenso die Entfernung der "Eternit"-Fassadenplatten mit anschließender Außendämmung, bzw. Vollwärmeschutz WDVS von massiven Außenwänden.

  • Eine BAfA-Vor-Ort-Beratung erfolgte selbstverständlich durch einen meiner zugelassenen Energieberater.

  • Die Finanzierung erfolgte über Bankkredit für Objektkauf, KfW-Modernisierren-Standard für allgemeine Sanierungsaufgaben, sowie KfW-CO2-Kreditvariante - Neubau-Viveau.
  • In Abstimmung mit der Denkmalbehörde erfolgt der Anbau eines Carports am Südgiebel.

    • PS: Lesen Sie auch mal in der Rubrik "Menschen" > Bauwillige, Bauherren, etc.


  • [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0059) - Ref. Aufstockung Erdgeschoßanbau. - "Auch klein ist fein!

    Auch diese Maßnahme der Flachdach-Aufstockung fügt sich m. E. wunderbar in das Ortsbild und den Denkmalschutz ein.
    Platz und Wohnraum auf kleinsten Grundstücken schaffen bedeutet kreatives Denken, auch in Bezug auf Nachbarschaftsverhältnisse.
    • PS: Lesen Sie auch mal in der Rubrik "Menschen" > Bauwillige, Bauherren, etc.


    [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0057) - Ref. Guter Wille der Baufamilie und Fleiß, Umfangreiche Sanierung!
    <b>(0057) - Ref. Guter Wille der Baufamilie und Fleiß, Umfangreiche Sanierung!</b>
    Objekt ebenfalls in einer Denkmal-Gesamtanlage. Abbruch des "Widerlegers" Stall mit Schuppen (links) und Wiedererrichtung eines Anbaues an gleicher Stelle. Der engagierte Bauherr erbrachte mit viel Tatkraft und Können weiter: Komplette Dacheindeckung des Wohnhauses und des umfangreichen am Wohnhaus anschließenden Scheunenbereiches (rechts), Einbau neuer Haustechnik, sowie ebenfalls umfangreiche Arbeiten an den Außenanlagen.

  • Es gilt:
    >ul> Gebäude zu erhalten, die Sustanz zu sichern, vor allem aber, sie zu nutzen!
      Einschränkung der Neubauflächen auf Mindestmaß. Auch diese kosten Steuergelder und werden von den Kommunen indirekt bezuschusst.
        Unterstützung sanierungswilliger Eigentümer!
      • Und - Über Geschmack läßt sich ja bekanntlich immer streiten. Will man diesen Streit vermeiden, heißt es "Abreißen"!
          Bild links: Wohnhaus mit Stall und Scheunen-Teilansicht, Mitte "nachher", rechts "vorher.

          • PS: Lesen Sie auch mal in der Rubrik "Menschen" > Bauwillige, Bauherren, etc.


  • [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0056) - Ref. Um-/ Ausbau Scheune und Stall.
    <b>(0056) - Ref. Um-/ Ausbau Scheune und Stall.</b>
    Auch dieses Objekt liegt in einer Denkmal-Gesamtanlage.
  • Die scheinbar einfache Lösung: Die junge Familie mit 3 Kindern baut neu, am Ortsrand. Die beiden Alten bleiben hier im Altbau im Ortskern. Auf Dauer jedoch die schlechtere Lösung!!
  • Und - Der wichtige Bulldogg bleibt beim Hause Oswald.
  • Sicherlich gäbe es noch weitere Verbesserungsmöglichkeiten, etc.
  • Aber wir müssen auch noch arbeiten und zunächst Geld verdienen, bevor wir es ausgeben!´
      Der wichtige Substanzerhalt ist gelungen.
    • Was die Alten gebaut (3. Bild) wurde von der nächsten Generation umgebaut. (Mansarddach) und nun erneut der Gegenwart angepasst, fit für die nächsten Generationen!
    • Auch die Plattenverkleidung am Giebel wurde durch Holz- Schalung ersetzt.
        Der Platz reicht nun für 7 Personen in 2 Familien und 3 Generationen.
          Also ganz modern, ein Mehr-Generationen-Haus.

            Sie sollten gleich Kontakt aufnehmen!

          • PS: Lesen Sie auch mal in der Rubrik "Menschen" > Bauwillige, Bauherren, etc.


  • [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0054) - Ref. Sanierung - Wer hätte das gedacht und wer hat daran geglaubt?!
    <b>(0054) - Ref. Sanierung - Wer hätte das gedacht und wer hat daran geglaubt?!</b>
    Baujahre 1700.. und 1800 .. in mehreren Bauabschnitten.
    Zunächst belächelt... "So was reißt man ab... " Doch die Baufamilie sah dies anders. Allerdings nimmt so ein Vorhaben viel Zeit und Geduld in Anspruch. Doch - Es geht auf's Ende zu.
    Dank gilt hier auch den Denkmalbehörden in Marburg (Herr Baumann) und in Lauterbach (Frau Kelm, als Chefin des Kreisbauamtes) für die konstruktive Zusammenarbeit.
  • In diesem Baustadium zogen sich etliche Kritiker bereits zurück.
    Verflixt, es scheint ja doch zu klappen?!
  • Der Schluß, die Kritiker verstummen ... Mit den Worten: "Na ja, eigentlich hab ich es ja gleich gewusst...."
  • Aber, die rote Farbe, naja, die gefällt mir nicht.... grins, grins!
  • Menschen mit neuen Ideen gelten solange als Spinner, bis sich die Idee durchgesetzt hat. Dieser Satz stammt von ... Mark Twain
  • Also lasst uns zunächst doch einmal mal spinnen. - Dann sorgfältig abwägen. Aber auch anpacken und vollenden. >> siehe die Untertitel der Web-Eingangsseite.

    • PS: Lesen Sie auch mal in der Rubrik "Menschen" > Bauwillige, Bauherren, etc.


  • [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0051) - Ref. Planung-Statik-Bauleitung, Abriss Stall u.Scheune und Wiedererrichtung an gleicher Stelle!
    <b>(0051) - Ref. Planung-Statik-Bauleitung,</b> Abriss Stall u.Scheune und Wiedererrichtung an gleicher Stelle!
    Die Baufamilie, wollte einerseits die am Wohnhaus hängende Scheune nicht dem Verfall preis geben, andererseits auch nicht das komplette Anwesen abbrechen und neu bauen.
  • Als erster Bauabschnitt des Denkmalgeschützten Objektes wurde die Scheune durch diesen "Ersatzbau mit Wohnraum" ersetzt. Die äußeren Maße mussten hierbei durch Grenznahe Bebauung beibehalten werden.
      Das noch bestehende Fachwerk-Wohnhaus wird früher oder später saniert werden.

      • PS: Lesen Sie auch mal in der Rubrik "Menschen" > Bauwillige, Bauherren, etc.


  • [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0050-Rem) - Ref. Leerstandsmanagement, Planung, Statik, Bauleitung, Ausbau ehem. Scheune und Stallungen zu Wohnzwecken!
    <b>(0050-Rem) - Ref. Leerstandsmanagement</b>, Planung, Statik, Bauleitung, Ausbau ehem. Scheune und Stallungen zu Wohnzwecken!
    Auch hier wurde Abriss und Verfall verhindert, durch die Aufgeschlossenheit der Eigentümerin. Das äußere Gebäudevolumen blieb im erhalten.
  • Erneuert wurde die Erschließung, auch die gesamte Haustechnik.
  • Die Fassade mit Einbau neuer Fenster und Außentüren zeigt das heutige Bild.
      Das Ziegeldach konnte erhalten werden. Die "Eternitplatten? - Rom wurde auch nicht an einem Tage Tage erbaut, sondern in Abschnitten.

    • Den heute üblichen Begriff "Leerstandsmanagement" von Gebäuden verbinde ich mit passivem Zuschauen und reagieren, auch Hilflosigkeit.
        Ich ersetze diesen Begriff lieber durch "Leerstands-Verhinderungsmanagement". Hiermit verbinde ich nämlich aktives und vorausschauendes Denken und Handeln. Also vorzeitiges agieren, nicht abwarten.
            Wenn auch Sie so eine Scheune haben, liegen Siebei uns richtig!
            Sie sollten gleich Kontakt aufnehmen!

          • PS: Lesen Sie auch mal in der Rubrik "Menschen" > Bauwillige, Bauherren, etc.


  • [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0049) - Thema Brandschutz - Vorbeugung und Maßnahmen!

  • Vorbeugen schützt Leben von Mensch und Tier, auch Hab und Gut! - Dies oftmals schon zum kleinen Preis, etc.
  • Rauchmelder + Rauchmelderpflicht, Feuerlöscher, Blitzschutz und Erdung, Rauchabzüge für Gewerbe, Brandverhalten von Baustoffen, Brandschutz und Landesbauordnungen, Fluchtwege, Treppenhäuser, Fahrstühle, Brandschutz für ältere Menschen, Menschen mit Behinderungen, etc. Brandversicherungen und Kosten, etc. Fortsetzung folgt!
  • Sie sollten gleich Kontakt aufnehmen!

  • PS: Lesen Sie auch mal in der Rubrik "Menschen" > Bauwillige, Bauherren, etc.


  • [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0047) - Thema Trinkwasser -"Ohne Wasser kein Leben"!

    Alle reden von Energie-/ Euro-Einsparung bei Heizöl, Gas, Strom, etc. - Auch über Schimmelpilz und Feuchtschäden! - Alles gut und schön - Und richtig!

  • Doch was ist mit unserem wichtigsten Lebensmittel, dessen Unerschöpflichkeit, auch der Qualität für Ihre Gesundheit, etc.?

  • Mehr vom Wasser - Mehr vom Leben - Wasser ist Leben! - Ohne Wasser kein Leben!
  • Nur wenige reden über den Urquell allen Lebens - Unser Trinkwasser und dessen Einsparung. Und vor allem über dessen Qualität und Hygiene als wichtigstes Lebensmittel.
  • Trinkwasser-Hygiene und Sicherheit im Ihrem Haus.
  • Trinkwassergenuss aus dem Wasserhahn, geht das heute noch?
  • Korrosionsschutz der Leitungen, gegen Lochfraß und Rostablagerungen< br>
  • Natürlicher Kalkschutz, Wasserhärtegrade, etc.
  • Was ist "Gander-Wasser"
  • Warmwasserkomfort ohne Energieverlust!
  • Wasser zweimal verwenden statt verschwenden!
  • Hochwirksame Heizungswasserbehandlung.

  • Diese und weitere Themen zu unserem Trinkwasser erfahren Sie bei unserem Fachexperten "Wasser".
  • Wenn auch Sie sich bei dem Urquell des Lebens, dessen Qualität und Einsparung, etc. angesprochen fühlen, liegen Sie bei uns richtig! - Wir machen Vorschläge, zu Qualität und Wassereinsparung. - Auch - Wie es es um Ihr Leitungsnetz bestellt?!

  • Trinkwasser ist unser bedeutungsvollstes Lebensmittel! - Vorausgesetzt, die Qualität stimmt.
  • Bei Leitungswasser oder Mineralwasser ist die Reinheit nicht gegeben; denn die Grenzen für Schadstoffe sind sehr hoch angesetzt.

  • Die steigenden Absätze der Getränkehersteller und der Hersteller von Wasserfiltern zeigen, dass eine zunehmende Zahl von Verbrauchern der Qualität des Wassers, welches aus ihrem häuslichen Wasserhahn fließt, nicht mehr trauen.
  • Die Wasserwerke behaupten dennoch, dass Wasser aus dem Wasserhahn unbedenklich getrunken werden kann.
  • Ist es den Getränkeherstellern und Wasserwerken tatsächlich nicht bekannt, dass sich gesundheitlich bedenkliche Stoffe, Gifte und Keime im Wasser befinden, oder werden wir - die Verbraucher - in diesem Punkt nicht richtig informiert, oder sogar irregeführt?
  • Hohe Schadstoff-Konzentrationen im Trinkwasser schaden unsl>
  • Trinkwasser ist für uns ein unersetzlicher Grundstoff, zur Aufrechterhaltung der Vitalfunktionen im Körper, der in relativ großen Mengen benötigt wird. Decken wir unseren Wasserbedarf aus Leitungswasser, können sich die darin enthaltene Schadstoffe im Körper ansammeln und ihm erheblich schaden. Es ist deswegen von höchster Wichtigkeit, dass zumindest unsere Trink- und Kochwasserversorgung mit reinem, unbelastetem Wasser gewährleistet ist.

  • Sauberes Trinkwasser ist sehr kostspielig
  • Das Problem der Wasserwerke ist, dass nur etwa 5% des von ihnen gelieferten Wassers von uns als Trinkwasser genutzt wird, der Rest wird als Brauchwasser zum Duschen, Spülen, etc. genutzt. Wasserwerke müssen das von ihnen gelieferte Wasser immer in der gleichen Qualität zu Verfügung stellen und dabei zusätzlich wirtschaftlich arbeiten. Jede neu entwickelte Aufbereitungsform und jede Modernisierung der Rohrleitungen kostet Unsummen, die jedoch in der Regel nicht vorhanden sind.

  • Um die Versorgung mit Trinkwasser aufrecht erhalten zu können, arbeiteten zahlreiche Wasserwerke bereits direkt nach Einführung der neuen Trinkwasserverordnung (1990) mit Ausnahmegenehmigungen; denn in dem von ihnen gelieferten Wasser konnten die vorgeschriebenen Grenzwerte nicht mehr eingehalten werden.
    Es mussten bisher viele Wasserwerke und Brunnen geschlossen werden, weil sie die im Grundwasser befindliche Giftflut nicht mehr bewältigen konnten. Hinzu kommt, dass das Grundwasser aus immer tieferen Schichten und weit entfernten Regionen herangeschafft werden muss.


  • Saurer Regen schädigt Wasser-Leitungen - Probleme bereitet den Wasserwerken auch der sinkende PH-Wert des Wassers, durch den sauren Regen, der im Übrigen in den Medien leider keinen Widerhall findet. Das Trinkwasser wird durch den sauren Regen zunehmend saurer. Durch diese Säuren im Wasser werden die Transport-Leitungen verstärkt angegriffen und insbesondere Blei, Kupfer und Asbestfasern aus ihnen gelöst, die unseren Organismus auf Dauer erheblich belasten.

  • Auch die im Boden enthaltenen Schadstoffe werden vom sauren Regen vermehrt gelöst und gelangen ins Grundwasser. Die Folgen des sauren Regens sind von den Wasserwerken kaum in den Griff zu bekommen, da Entsäuerungsanlagen ausgesprochen teuer sind.

  • Das Wasser wird zwar gereinigt, es wird dann allerdings mit hohem Druck durch lange Rohrleitungen aus dem Wasserwerk bis in unsere Küche geleitet und dabei wieder verunreinigt. Der hohe Druck sorgt seinerseits dafür, dass das Wasser sich in seiner Struktur verändert, die kristalline Struktur bricht auf und die Qualität des Trinkwassers verändert sich negativ.

  • Lebendiges Quellwasser - Die höchste Form der Reinheit!

  • Reines, lebendiges Trinkwasser wird immer mehr zur Mangelware. Es ist empfehlenswert, den Trinkwasserbedarf von Tiefenquellen zu kaufen. Wichtig ist zu beachten, dass das in Frage kommende Mineralwasser - möglichst stilles Wasser - in Glasflaschen abgefüllt wurde.
  • Bei stillen Flaschenwässern in Kunststoffflaschen kann es zu einer Verkeimung kommen. Bei einer Untersuchung im Auftrag von RTL-Extra im Oktober 1995 hat Prof. F. Daschner vom Institut für Umweltmedizin und Krankenhaushygiene in Freiburg in 30% der getesteten stillen Wässer unter anderem Erreger von Hirnhaut-, Harnwegs- und Lungenentzündungen nachgewiesen.

  • Lebendiges Trink-Wasser - egal in welcher Form - ist ein Löse-, Schwemm- und Reinigungsmittel für unseren Körper. Im Gegensatz zur landläufigen Meinung werden die Mineralien und die so genannten wertvollen Inhaltsstoffe in Mineralwässern in keiner Art und Weise vom Körper verwertet. Im Gegenteil, sie können uns schaden.

  • Merke: Je weniger Mineralstoffe das Mineralwasser enthält, desto besser für Ihre Gesundheit.

  • Der Körper behandelt die Mineralien aus dem Wasser jedoch wie alle anderen nutzlosen Stoffe: Er versucht sich davon zu befreien, d. h., er will sie ausscheiden. Dies gelingt jedoch nur zu einem sehr kleinen Teil. Der weitaus größere Anteil kann in den Venen, Arterien, Lymphen und dem Zellzwischengewebe abgelagert werden.

  • Mineralwasser unterliegt zwar der Mineralwasserverordnung, diese weicht jedoch von der bestehenden Trinkwasserverordnung erheblich ab. Das Mineralwasser wird in einem wesentlich geringeren Umfang kontrolliert (so sind z.B. Untersuchungen auf Pestizide und Nitrat gar nicht vorgeschrieben) und es sind bei Mineralwässern zum Teil wesentlich höhere Grenzwerte als bei Trinkwasser erlaubt.

  • Trinkwasser darf höchstens 10µg/Liter Blei und Arsen enthalten, während Mineralwasser bis 50µg Arsen und 40 µg Blei pro Liter enthalten darf. Es wird leider immer noch oft belastetes Trinkwasser für die Zubereitung von Getränken (Kaffee, Tee, Säfte) und als Kochwasser verwendet.

  • Entscheiden Sie selbst
  • Gebe ich meinem eigenen Körper belastetes Wasser und schade ihm mit diesem minderwertigen Wasser, oder versorge ich ihn mit dem besten Trink-Wasser, das ich erhalten kann um mich wohl und gesund zu fühlen? - Quelle: In Auszügen, zentrum-der-gesundheit Sie sollten gleich ">Kontakt"< aufnehmen, 0 66 47 / 226!

  • PS: Lesen Sie auch mal in der Rubrik "Menschen" > Bauwillige, Bauherren, etc.


  • [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0045-411) - Thema Energieeinsparung - Tag der Energiespar-Rekorde!
    <b>(0045-411) - Thema Energieeinsparung</b> - Tag der Energiespar-Rekorde!
    Ganzheitliche Gesamtbetreuung als Full-Service unsererseits!

    Zusammenstellung des ersten Objekt-Kompetenzteams mit Entscheidungsträgern, sowie unseren eigenen und externen Fachexperten, Architekt, Statiker, Bauleitung, Energieberatung, Handwerker-Vorauswahl, etc.
  • Bau-Beratung zu den Objekt-Kaufverhandlungen bis zum Kaufvertrag.
  • Abwicklung der kompletten Finanzierungsvorbereitungen und Kreditgespräche, Bank, KfW-Modernisieren-Standard + CO2-Programm-Kreditvariante, Denkmalschutz und Dorferneuerung!
  • Begleitung der Energie-Vor-Ort-Beratung und Begleitung der Durchführung der Maßnahmen, etc.
  • Führen sämtlicher Verhandlungen mit Denkmalschutz- und Dorferneuerungsbehörden, von Anträgen bis zum Verwendungsnachweis.
  • Abwicklung des gesamten Lieferschein/- und Rechnungsmanagementes!
  • Einrichtung eines Baukontos, mit Vollmacht für uns!
  • Prüfung sämtlicher Eingangsrechnungen und Zahlung der Rechnungen durch uns per Online-Überweisung.

    Folgende Energiespar - Maßnahmen wurden bisher durchgeführt, bzw. werden noch durchgeführt um das Energiesparziel "Denkmalschutzgebäude auf Neubau-Niveau" zu erreichen (mit Wärmepumpe sogar Neubau minus 30 %)
    • Dämmung Kellerdecke (Holzbalkendecke) von der Kaltseite aus.
    • Dämmung Kellerdecke (Betondecke) von der Kaltseite aus.
    • Dämmung Kellerdecke (Ziegel-Kappendecke) von der Kaltseite aus.
    • Dämmung Fußböden auf Erdreich durch Perimeterdämmung von der Kaltseite aus.
    • Dämmung Außenwände (Sichtfachwerk) mit Zellulose-Innendämmung.
    • Dämmung Außenwände (Holzverschalung) von außen.
    • Dämmung Abseitenwand (Wand zur unbeheizten Scheune) von der Kaltseite aus. (Mineralfaser)
    • Dämmung der gesamten Dachschrägen von der Warmseite aus.
    • Einbau neuer Holzfenster in 3-Scheiben WSG-Verglasung mit "Wiener Sprossen".
    • Einbau neuer Außentüren und Türen in Abseitenwänden nach Vor-Ort-Beratung und EnEV.
    • Ausbau der vorh. Nachtspeicheröfen und Einbau einer Öl-Brennwertheizung mit neuem Abgaskamin, komplettem Rohr-Verteilungsnetz und Heizkörper-Wärmeübergabeflächen.
    Sehen Sie hier Ansichten des Gebäudes (siehe auch "Aktuelles".
    Ganz rechts, im Baujahr 1900, als typisches "Vogelsberger Eindachhaus" und lang gestrecktes Gebäude 20,00 x 9,00 m. Der Scheunenvorbau erfolgte in 1938, Garage und Hühnerhaus in den 60-Jahren. Diese wurden nun kürzlich wieder abgebrochen, um den ungehinderten Blick frei zu machen und um die Außenflächen neu zu gestalten. - Das linke Bild zeigt den jetzigen Zustand. - Am Scheunenvorbau wird im Obergeschoßbereich die Schalung auf Brüstungshöhe nach beiden Seiten (Süden u. Westen) teilweise geöffnet, für Balkon/ Freisitz, Wäschetrocknung, etc.
      Die neuen Holzenster mit 3-Scheiben-Verglasung fehlen noch, ebenso die neue Dachdeckung in roten Ton-Dachziegeln, sowie die geplante Teilverschalung der Außenwände mit Außendämmung.
        PS: Lesen Sie auch mal in der Rubrik "Menschen" > Bauwillige, Bauherren, etc.


  • [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0044) - Aktuell, schon Anfang 2007: Zulassung als Energieberater bei CO2-Online GmbH

  • Aktuell 2007: Zulassung als Energieberater bei CO2-Online GmbH und damit Mitglied der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Umwelt (BMU) geförderten Klimaschutzkampagne
  • "Klima sucht Schutz".
  • Klima sucht Schutz“ – die Kampagne zum Mitmachen!
  • Die hat zum Ziel, in privaten Haushalten, Gewerbe und Handel Energie einzusparen und die Emission von Kohlendioxid zu verringern.
  • Informieren Sie sich bei Herrn Dipl.-Ing. Spahn und beteiligen Sie sich an den Projekten der Kampagne! Sie können damit natürlich auch Energie, Heizöl, Gas, etc. einsparen und Ihren Finanzen somit Gutes tun!
        Wenn auch Sie sich durch diese Internetseite auch nur teilweise angesprochen fühlen, liegen Sie m. E. goldrichtig!
        Sie sollten gleich Kontakt aufnehmen!

      • PS: Lesen Sie auch mal in der Rubrik "Menschen" > Bauwillige, Bauherren, etc.


  • [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0043) - Die Mindestanforderungen an Bau- und Leistungsbeschreibungen!

  • Die Mindestanforderungen an Bau- und Leistungsbeschreibungen.
  • Auf 16 Seiten ist dargestellt, was Sie mindestens erwarten dürfen. Denn - Sie bekommen nur das, was im Vertrag steht.
  • Sehen Sie auch hierzu "Das ABC der (Bau) - Vertrags - Gemeinheiten!

      Sie sollten gleich Kontakt aufnehmen!

    • PS: Lesen Sie auch mal in der Rubrik "Menschen" > Bauwillige, Bauherren, etc.


  • [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0042) - Die Checkliste zur Auswertung von Bau- und Leistungsbeschreibungen!

  • Die Checkliste zur Auswertung von Bau- und Leistungsbeschreibungen für Ein- und Zweifamilienhäuser.
  • Auf 35 Seiten die Anbieter vergleichen und sich den ersten Überblick verschaffen: "Wer bietet was?" Und - "Wer bietet was nicht?"
        Prüfen auch Sie Ihre Baubeschreibungen!
        Sie sollten gleich Kontakt aufnehmen 066 47 / 226!

      • PS: Lesen Sie auch mal in der Rubrik "Menschen" > Bauwillige, Bauherren, etc.


  • [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0041) - Thema Hausakte - Haus-Wartungsplan - Wie erhalte und pflege ich mein Haus und Grundstück?

  • Wie erhalte und pflege ich mein Ein- / Zwei- / Mehrfamilienhaus und Grundstück?

  • Der Leitfaden. - Mit Wartungsplan und Inspektionsfragebogen für alles "Rund um Haus und Grundbesitz"! –
  • Die Hausakte, mit allem was dazugehört, von den Baugenehmigungsunterlagen bis zu den Unterlagen für die Übergabe an die Erben, oder den Verkauf, usw.
        Wenn auch Sie Ordnung haben wollenliegen Sie m. E. goldrichtig!
        Sie sollten gleich "Kontakt" aufnehmen, 066 47 / 226!

      • PS: Lesen Sie auch mal in der Rubrik "Menschen" > Bauwillige, Bauherren, etc.


  • [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0040) - Thema Verträge - Das ABC der (Bau) - Vertrags - Gemeinheiten, von A – Z !

  • Das A - B - C. Von A, Abwasserfragen, Architektenvertrag, Außenanlage, bis Z, wie Zeitplan.

  • Mit Fallstricken, "Weglasspositionen - "dem Bauherren zugeschobene Positionen" - "sogen. "Bauseitige Leistungen - Positionen" - "Eigenleistungspositionen" - usw.
        Wenn auch Sie sich vor diesen Gemeinheiten schützen wollen, liegen Sie m. E. goldrichtig!
        Sie sollten gleich "Kontakt aufnehmen, Tel. 06647/ 226 !

      • PS: Lesen Sie auch mal in der Rubrik "Menschen" > Bauwillige, Bauherren, etc.


  • [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0039) - Ref. Gesamtbetreuung, Objektkauf, Finanzierung, Bauleitung, Abrechnung, Verwendungsnachweise!
    <b>(0039) - Ref. Gesamtbetreuung, Objektkauf, Finanzierung, Bauleitung, Abrechnung, Verwendungsnachweise!</b>
    Unser Gebüde geht von links bis an die Brandmauer an der rechten Scheunentorseite.Das rechte Bild zeigt die alte Südostansicht.

    Die Baufamilie freut sich:
  • Günstige Finanzierung, KfW - Maßnahmen - Kombination.
  • Niedrigenergiehaus im Bestand", mit Pelletheizung
  • KfW-Teilschuldenerlass bewilligt
  • Denkmalzuschuß und Steuerbescheinigung bewilligt, da in einer Denkmal-Gesamtanlage.
        Kanal- und Wasserleitungs-Hausanschluß, neu
      • Dachstuhlabbruch und Kompletterneuerung
      • Komplette neue Haustechnik, Heizung, Wasser Strom, Telefon
      • Fenster und Außentüren
      • Komplettdämmung der Dachschrägen, der Fußboden gegen Erdreich, Dämmung der Abseitenwand zum bisher nicht ausgebauten Scheunenteil.
      • Das Scheunentor ist zwischenzeitlich neu und auch Originalgetreu!


      • PS: Lesen Sie auch mal in der Rubrik "Menschen" > Bauwillige, Bauherren, etc.


  • [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0037) - Verkauf: Krangreifer / Kran-2-Schalen-Greifer
    <b>(0037) - Verkauf: Krangreifer / Kran-2-Schalen-Greifer</b>
  • Verkauf: 2-Schalengreifers für Hochbaukräne. Fast neuwertig. Sehr guter Zustand. Preis VB.


  • [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0019) - Thema Der "Bauherren-Fragenkatalog" - in zwei Teilen. A + B. Vor über 20 aus der Praxis begonnen, laufend überarbeitet, jetzt als Neuauflage!
    <b>(0019) - Thema Der "Bauherren-Fragenkatalog"</b> - in zwei Teilen. A + B. Vor über 20 aus der Praxis begonnen, laufend überarbeitet, jetzt als  Neuauflage!
    Roter Faden für Bauwillige / Bauherren "lwb"
    Teil A:
    "So wollen wir wohnen: Grundstück, Bebauung, Finanzen, Planung, Raumprogramm, Garage, Bauabblauf, usw.
    Teil B:
    Ihr gesamtes Vorhaben von A - Z: Aquariumanschluß, Arbeitskleider, Außenputz, Balkongeländer, Bemusterung, Dachrinne, Deckenverkleidung, Einschubtreppe, Fliesen, Gäste-WC, Haustür ... bis Zaunanlage, Zählerkasten.
    Vorteil: In Ruhe zuhause überlegen, spart Geld und hilft gegen das "Vergessen" und den Frust.
        Auch Sie sollten von Anfang an diesen "Roten Faden" in die Hand nehmen! - Dann liegen Sie m. E. goldrichtig!
        Sie sollten gleich "Kontakt" aufnehmen, Tel. 06647 / 226!

      • PS: Lesen Sie auch mal in der Rubrik "Menschen" > Bauwillige, Bauherren, etc.


    [Kontakt aufnehmen]
    13.12.2012:   (0017) - Thema "Behinderung / Krankheit ist kein Hindernis - Sondern eine Herausforderung"!

    Mit diesem Leitsatz möchten wir sie, die eine körperliche Behinderung haben beim Bauen unterstützen.
  • Auch diejenigen, welche eine solche Behinderung bzw. auch eine einschneidende Krankheit mit Mobilitätseinschränkung bekommen können. Barrierefreies Wohnen wurde in den letzten Jahren von der Bauindustrie beim Herstellen von Wohnhäusern große Fortschritte gemacht im Sinne von barrierefreiem wohnen. Wir sind seit 1983 als erste Ingenieurgruppe heran gegangen mit körperbehinderten Menschen ein Haus zu entwickeln was tatsächlich den Anspruch "Barrierefrei" verdient. Unser speziell entwickeltes "8-eck Haus" hat alle Merkmale für ein barrierefreies Leben im Kreise der ganzen Familie. Das Haus kann sowohl in Holztafelbauweise und Niedrigenergiebauweise erstellt werden als auch Massiv -Stein auf Stein- gebaut werden. Fordern sie unsere weiteren Unterlagen zu diesem Thema an.
        Wenn auch Sie sich durch diese Internetseite auch nur teilweise angesprochen fühlen, liegen Sie m. E. goldrichtig!
        Sie sollten gleich Kontakt aufnehmen!

      • PS: Lesen Sie auch mal in der Rubrik "Menschen" > Bauwillige, Bauherren, etc.


  • [Kontakt aufnehmen]